Zigaretten Stopfen

Wer selbst Zigaretten stopft, also den Tabak in eine vorgefertigte Zigarettenhülle bringt, spart in Deutschland ordentlich Geld. Das liegt zum einen an der unterschiedlichen Besteuerung zwischen Fertigzigaretten und Zigarettentabak und zum anderen daran, dass sich die Industrie das industrielle Stopfen von Zigaretten ansehnlich bezahlen lässt.

Bei einem Packungspreis einer 20er-Packung Zigaretten von rund 7 Euro kann man mittlerweile fast 5 Euro pro Packung dadurch sparen, dass man selbst die Zigaretten stopft. Wer 30 Packungen pro Monat raucht, spart so rund 150 Euro im Monat. Im Jahr beträgt die Ersparnis in diesem Fall bei 1.800 Euro.

Zigarettenstopfmaschinen kosten nur einen Bruchteil der Ersparnis

Zigarettenstopfmaschinen, die man zum Selbststopfen der Zigaretten benötigt, kosten nur einen Bruchteil dieser jährlichen Ersparnis. Bereits für unter 50 Euro gibt es erste Stopfmaschinen, die vernünftig arbeiten. Für 100 Euro starten bereits die ersten elektrischen Stopfmaschinen. Für den Raucher, der eine Packung am Tag raucht, heißt das, dass all diese Maschinen sich bereits aus der Ersparnis im ersten Monat rechnen, die man dadurch hat, dass man aufhört, Fertigzigaretten zu kaufen.

Unter 100 Euro: Die Powermatic 2 Plus Elektrische Stopfmaschine

Einfachste Zigarettenstopfer von 5 bis 30 Euro

Es gibt auch einfache Zigarettenstopfer im Bereich von 5 bis 20 Euro, die zumeist Ritsch-Ratsch-Geräte sind, die dazu vorgesehen sind, dass man sich mal eben eine Zigarette selbst stopft. Die kleine Powermatic Mini Kostet nur 30 Euro. Für die Herstellung größerer Mengen an Zigaretten sind aber komfortablere Zigarettenstopfmaschinen wie die Powermatic 1, oder Elektrische modelle wie die Powermatic 2 Plus oder Powermatic 3 Plus angenehmer und sinnvoller.

Zigaretten Stopfen nicht mit Selberdrehen verwechseln

Das Stopfen von Zigaretten sollte man nicht mit dem Selbstdrehen von Zigaretten verwechseln. Während beim Selbstdrehen ein sogenanntes „Blättchen“ zwischen die Finger gelegt wird, worein man Tabak krümelt, um dann nach Anlecken des Blättchens eine Zigarette zu rollen und zuzukleben, wird beim Zigaretten Stopfen Tabak in eine vorgefertigte und dadurch ebenmäßige Zigarettenhülle gestopft, was das optisch und geschmacklich bessere Ergebnis liefert.

Ersparnis im ersten Jahr finanziert oft schon Jahresurlaub

Während die gestopfte Zigarette von einer Industriezigarette nicht zu unterscheiden ist, sehen selbst gedrehte Zigaretten häufig aus wie Joints, weil fast nie das gerade Zukleben der Zigarette gelingt.

Während das Selbstdrehen daher häufig von Schülern, Studenten und ähnlichen Gruppen vorgenommen wird, wird das Zigarettenstopfen von allen Bevölkerungsschichten gerne gemacht, die der Zigarettenindustrie ein Schnäppchen schlagen wollen.

Wie genau berechnet sich die Ersparnis beim Zigaretten Stopfen?

Die Ersparnis beim Selbststopfen von Zigaretten liegt im Wesentlichen an der Besteuerung, aber auch am Fertigungslohn der Zigarettenindustrie.

Wer 30 Packungen pro Monat raucht, spart so rund 150 Euro im Monat

Eine Zigarettenpackung mit 20 Zigaretten, die einen Verkaufspreis von 7 Euro hat, beinhaltet (Stand 6.2020) exakt 3,48 Euro Tabaksteuer und 1,12 Mehrwertsteuer. Der eine „Wirtschaftsanteil“, der für Herstellung und Handel anfällt, beträgt nur 2,40 Euro.

Tabaksteuerformel

Interessant ist dabei die Tabaksteuerformel, die in Deutschland seit 2015 gilt: Neben 21,69% des Verkaufspreises fällt eine Zigarettensteuer in Höhe von 9,82 Cent pro fertiggestellter Zigarette an. Schon diese Zigarettensteuer spart man sich beim Tabakkauf und Selbststopfen, was ja allein schon 1,96 Euro pro Packung sind.

Der Tabak in Tabakdosen ist viel preiswerter als der Tabak in fertigen Zigaretten, was pro 20er-Zigaretten-Packung – je nach gewählter Sorte auch schon 2 bis 5 Euro Ersparnis ausmachen kann (Tabakersparnis plus Steuerersparnis).

Volumentabak
Verwenden Sie Volumentabak

Eine monatliche Ersparnis zwischen 60 und 150 Euro ist also durchaus realistisch, wenn man selbst stopft. Die meisten Zigarettenstopfmaschinen kosten weniger als man im ersten Monat schon spart.

Was braucht man für das Zigaretten Stopfen?

Wenn man selbst Zigaretten stopfen will, braucht man eigentlich nicht viel:

  • Tabak
  • Zigarettenhülsen
  • Zigarettenstopfmaschine

Welchen Tabak brauche ich für Zigarettenstopfen?

Die meisten Zigarettenstopfmaschinen kommen am besten mit Volumentabak zurecht. Dieser ist nicht so feucht wie andere und ist nicht zu lang geschnitten. Das führt zu wenig Fehlfunktionen bei Zigarettenstopfmaschinen. Hochwertige Stopfmaschinen kommen mit fast jedem Tabak zurecht, mit Volumentabak macht man aber nichts falsch. Volumentabak gibt es von fast allen großen Markenherstellern, die auch Zigaretten herstellen. Insoweit kann man am Markt exakt denselben Tabak in Dosen kaufen, den die großen Zigarettenhersteller auch maschinell in ihre Zigaretten füllen. Neben großen Marken wie West, Marlboro etc. gibt es  zahlreiche preiswerte Tabakhersteller, die auch gute Tabaksorten im Bereich Volumentabak im Angebot haben.

Der Tabak für das Zigarettenstopfen wird üblicherweise in Dosen oder Tüten angeboten. Üblich sind Dosen, die häufig auch in 200 Gramm oder größeren Einheiten abgegeben werden.

Wieviel Tabak brauche ich für eine selbstgestopfte Zigarette?

Wieviel Tabak man für eine Zigarette nimmt, bleibt jedem Zigarettenstopfer selbst überlassen. Überschlägig rechnet man ca. 0,7 Gramm pro Zigarette. Tatsächlich sind es sogar meist noch weniger, häufig 0,625 Gramm pro Zigarette. Mit einer 250 Gramm-Dose Tabak könnte man dann ca. 400 Zigaretten stopfen.

Wer z.B. wie folgt einkauft:

  • 250 Gramm Tabakdose für 38 Euro
  • 400 Hülsen für 4 Euro
  • Gesamt also 42 Euro

…kann daraus 20 Packungen Zigaretten machen. Fertig hätten die 20x 7 = 140 Euro gekostet. Selbstgedreht aber nur 42 Euro. Das ist der lohnende Unterschied, warum immer mehr Menschen selbst stopfen und sich Zigarettenstopfmaschinen kaufen. Selbst die teuerste Zigarettenstopfmaschine rechnet sich innerhalb kürzester Zeit, wenn man vom Fertigzigarettenkauf auf selbstgestopfte Zigaretten umsteigt.

Sind Zigarettenhülsen nicht unglaublich teuer?

Nein. Die Zigarettenhülsen sind ein Cent-Artikel. Es gibt am Markt z.B. 200 Zigarettenhülsen für rund 2 Euro. Es gibt teurere und billigere. Aber auch mit den teuersten Zigarettenhülsen und dem teuersten Tabak rechnet sich das Selbststopfen immer noch.

Zigarettenhülsen in 200er-Packungen

Üblicherweise werden Zigarettenhülsen in 200er-Packungen abgegeben.

Die gekauften Zigarettenhülsen (mit Filter) stehen den Hülsen, die in Fertigzigaretten verwendet werden, in nichts nach. Auch von Markenherstellern wie Marlboro, West und Co. werden Leerhülsen angeboten. Genau wie von Noname-Anbietern, die Auswahl an Zigarettenhülsen ist groß.

Wie groß sollten Zigarettenhülsen sein?

Die meisten Zigaretten werden mit sogenannten Standardhülsen gestopft, die auch Kingsize-Hülsen genannt werden.

Im Gegensatz dazu gibt es auch extra lange Zigarettenhülsen, die XL-Hülsen genannt werden und etwas länger sind.

Nicht alle Stopfmaschinen können beide Hülsenlängen verarbeiten. Alle Powermatic Stopfgerate funktionieren mit Beide. Jede Stopfmaschine kann die Standardhülsen verarbeiten, aber nur einige zusätzlich die XL-Hülsen.

Ist das Selbstherstellen von Zigaretten nicht unglaublich kompliziert?

Mit Zigarettenstopfmaschinen ist das Selbstherstellen von Zigaretten ganz einfach. Die Produktionsschritte sind immer gleich:

  1. Tabak in Vorratskammer einfüllen
  2. Leere Hülse auf Vorrichtung stecken
  3. Knopf drücken oder Hebel ziehen.
  4. Fertig

Wer ein Butterbrot schmieren kann, kann auch Zigaretten selbst stopfen.

Es ist nicht kompliziert und ganz einfach. Je komfortabler die Maschine, desto einfacher und schneller geht es.

Bei elektrischen Zigarettenstopfern kann man auf Knopfdruck Geld sparen.

Schnell verdientes Geld mit Zigaretten Stopfen

Wer Zigaretten selbst stopft und sich dabei einer Zigarettenstopfmaschine bedient, kommt damit schnell auf eine Ersparnis, die in einer Stunde Arbeit auch über 100 Euro liegt. Das ist ein guter Stundenlohn, der den einen oder anderen überlegen lässt, seine Gewohnheit umzustellen.

Warum stopfen nicht alle Raucher?

Die meisten Raucher wissen schlichtweg noch nicht, wie sauber und schnell man mit selbstgestopften Zigaretten Geld sparen kann. Im Wesentlichen gibt es drei Beweggründe, warum Raucher Fertigzigaretten kaufen und nicht selbst stopfen:

  • Unwissenheit über die Sparmöglichkeit: Die unterschiedliche Besteuerung ist nur den Cleveren bekannt. Die meisten wissen gar nicht, dass man mehrere Euros pro Packung Zigaretten sparen kann, wenn man selbst die Zigarette stopft
  • Unwissenheit über die Technik des Stopfens: Die meisten Raucher kennen zwar die Technik des Selbstdrehens (manchmal auch vom Weggucken), aber nicht die des Selbststopfens. Neuere Zigarettenstopfmaschinen, die in Sekundenschnelle Zigaretten perfekt stopfen sind ihnen schlichtweg unbekannt.
  • Bequemlichkeit: So wie Leute gibt, die im Supermarkt geschälte Kartoffeln im Glas kaufen, gibt es auch Menschen, die aus Bequemlichkeit – obwohl es viel teurer ist – Fertigzigaretten kaufen. Auch wenn man im Monat 100 Euro und mehr sparen könnte.

Was ist der Unterschied zwischen elektrischer und manueller Stopfmaschine?

Bei manuellen Stopfmaschinen wird der Stopfvorgang einer Zigarette durch Muskelkraft erledigt. Man bewegt einen Hebel oder eine Kurbel und dadurch wird der Tabak in eine Hülse gepresst.

Bei einer elektrischen Stopfmaschine erledigt das die Elektrik und man betätigt meist nur eine Starttaste oder bewegt allenfalls noch einen Hebel zum Abschneiden des Tabaks.

Mit einer elektrischen Stopfmaschine werden Zigaretten gleichmäßiger und sind überdies schneller produziert. Mancher Stopfvorgang dauert damit nur 1 Sekunde.

Der starke Raucher (ab ca. ½ bis 1 Packung am Tag) wird üblicherweise häufig eine elektrische Stopfmaschine kaufen und am Wochenende seine Wochenration an Zigaretten produzieren. Das hat auch etwas Beruhigendes.

Der Wenigraucher oder Gelegenheitsraucher kauft häufig zuerst ein manuelle Zigarettenstopfmaschine.

Vorteile Zigaretten stopfen?

Zigaretten selbst mit einer Stopfmaschine zu stopfen hat gleich eine ganze Reihe von Vorteilen, z.B.:

  • Großes Einsparpotential gegenüber Kauf von Fertigzigaretten
  • Auch Beimischung von Geschmacksträgern möglich
  • Fülldichte und Intensität des Tabakgeschmacks können auch innerhalb einer Sorte frei gewählt werden
  • Geringer Aufwand (20 Zigaretten häufig in max. 2-5 Minuten)
  • Zigarettenstopfmaschine kann Tabak unterschiedlichster Hersteller verarbeiten, selbst eigene Mischungen (Blends) sind möglich
  • Ersparnis im ersten Jahr finanziert oft schon Jahresurlaub

Auch in Haushalten, wo man nicht auf den Cent schauen muss, werden die Ersparnisse durch das Selbststopfen gerne gesehen, kann man das Geld doch sinnvoller ausgeben, als es dem Finanzministerium in Form von Tabaksteuern für Zigaretten in den Hals zu werfen.

Muss ich beim Zigaretten Stopfen von meiner Standardmarke abweichen?

Für die meisten Zigarettenmarken lässt sich das mit „nein“ beantworten, da es von vielen eingeführten Zigarettenmarken auch losen Tabak zum Selbststopfen gibt. Aber es kommt noch besser: Es gibt noch viele interessante andere Mischungen, man sollte sich einfach mal durchprobieren.

Merkt meine Umgebung, dass ich selbstgestopfte Zigaretten rauche?

Wenn Sie es nicht sagen, wird das zunächst niemand bemerken, da die Zigarettenhülsen ebenso wie die fertigen, selbst hergestellten Zigaretten perfekt aussehen. Wenn Sie es wollen, können Sie auch leere Zigarettenhülsen kaufen, auf denen Markennamen wie West, Marlboro & Co darauf stehen. Es gibt aber auch No-Name-Hülsen (die meisten preiswerter sind, aber den gleichen Zigarettengeschmack ermöglichen).

Wer sich mit anderen Rauchern unterhält, wird schnell merken, dass viele Raucher auch selbst stopfen. Beim Rauchen sparen und das Geld woanders ausgeben, ist ziemlich populär.

Wo bekomme ich elektrische Zigarettenstopfmaschinen?

Elektrische Zigarettenstopfmaschinen, wie z.B. die Powermatic 2 Plus oder die Powermatic 3 Plus sind in Deutschland schwer bis gar nicht zu bekommen, aber online in den Niederlanden leicht zu bestellen. Der Versand erfolgt problemlos nach Deutschland.

Woher kommen die meisten bewährten und beliebten Zigarettenstopfmaschinen?

Marktführer bei den Zigarettenstopfmaschinen sind ist der Produktlinie von Powermatic genau ins Herz der Raucher getroffen hat.

Dort produziert man bewährte, solide Qualitätsmaschinen, die von Rauchern stark nachgefragt werden. Die Nachfrage ist so groß, dass mittlerweile sogar schon Plagiate aus Asien auf dem Markt sind. Dort wird versucht, Qualität und Marke zu imitieren, was aber bislang nicht gelungen ist. Man sollte darauf achten, die Original Powermatic Geräte zu kaufen.

Besonders beliebt sind in Deutschland, Österreich, und den Niederlanden die folgenden Zigarettenstopfmaschinen:

Eine neue Powermatic 4 Stopfmaschine ist aktuell angekündigt.

Elektrische Stopfmaschinen können sich die meisten Raucher leisten

Da es bereits elektrische Stopfmaschinen für Zigaretten unter 100 Euro gibt, kann sich dies im Prinzip jeder leisten, wenn man die Ersparnis durch das Selbststopfen berechnet. Wer eine Packung am Tag raucht, spart häufig schon im ersten Monat 100 Euro gegenüber dem Fertigzigarettenkauf, spätestens aber im zweiten Monat und hat damit auch die elektrische Stopfmaschine refinanziert. Eine elektrische Stopfmaschine ist also gar kein Luxus, sondern eine vernünftige Entscheidung von Menschen, die Geld sparen wollen.

Was kostet eigentlich so eine Dose Tabak?

In Zeiten, in denen in Deutschland eine 20er-Packung Zigaretten häufig um die 7 Euro kostet, kostet eine Dose Tabak, mit der man 20 oder 30 Schachteln Zigaretten herstellen kann, oft nur zwischen 30 und 40 Euro. Das mag optisch erstmal viel aussehen, – aber man kann daraus Zigaretten im Wert von über 100 Euro herstellen. Es rechnet sich also allemal. Durch die günstigere Besteuerung lohnt sich der Kauf von Tabak in Dosen und das Selbststopfen von Zigaretten. Dabei muss man keinen Kompromiss bei der Zigarettenqualität machen. Weder geschmacklich noch optisch. Wer es einmal raus hat, wie seine Zigarettenstopfmaschine funktioniert, wird damit perfekte Ergebnisse erzielen.

Wieviel Übung brauche ich, um mit einer Zigarettenstopfmaschine perfekte Zigaretten herzustellen?

Die Erfahrung lehrt, dass spätestens nach der zehnten selbstproduzierten Zigarette das Gefühl dafür da ist, wieviel Tabak man verwenden muss, wie man ihn anordnet und wo man welches Knöpfchen drückt.

Reicht nicht auch ein 5-Euro-Handstopfer?

Es gibt am Markt auch aus asiatischer Herkunft 5-Euro-Handstopfer, die Tabakhersteller teilweise auch schon verschenken. Diese sind gut geeignet, wenn man sich nur gelegentlich EINE Zigarette herstellen möchte. Meistens stellen solche Ritsch-Ratsch-Geräte nur mit Kraftaufwand und umständlichem Handling Ergebnisse her, die auch nicht zufrieden stellen. Kann man machen, muss man aber nicht. Wer Wert auf Qualität und Bequemlichkeit legt, wird manuelle oder elektrische Zigarettenstopfmaschinen immer einer Hand-Ritsch-Ratsch-Gelegenheit vorziehen.

Was versteht man unter King-Size-Hülsen?

Unter King-Size-Hülsen versteht man die ganz normalen Standard-Zigarettenhülsen, die in den meisten Fertigzigaretten auch verwendet werden. Im Unterschied dazu gibt es 100 mm lange XL-Hülsen, die etwas länger sind. Manche automatischen Zigarettenstopfer können XL-Hülsen nicht verarbeiten, die Powermatic-Geräte (Mini, 1, 2 Plus, 3 Plus, 4 und 150) können alle auch die XL-Hülsen verarbeiten.

Unterschiedliche Technik der Tabakzuführung: Injektion oder Feder

Zigarettenstopfmaschinen arbeiten mit unterschiedlichen Techniken der Tabakzuführung. Darauf sollte man achten: Mit der Injektionstechnik wird der Tabak zuverlässig in die Zigarettenhülse eingeschoben. Bei der Federtechnik kommt es hin und wieder zu Problemen beim Stopfen von Zigaretten.

Welches Zubehör brauche ich für die Zigarettenstopfmaschine?

Wenn Sie Tabak (gerne Volumentabak) und Zigarettenhülsen haben, sind Sie eigentlich komplett und können loslegen. Wer groben, nicht kleingeschnittenen Tabak verwenden möchte, kann sich noch einen Tabakschredder anschaffen, aber die meisten Raucher kaufen Volumentabak und sind damit gut bedient. Mit Volumentabak funktionieren die meisten Zigarettenstopfmaschinen hervorragend.

Weiteres Zubehör braucht man nicht. Tabak und Hülsen. Fertig.

Für wen sind Zigaretten-Stopfmaschinen ideal?

Zigarettenstopfmaschinen sind für alle Raucher geeignet, die nicht nur gelegentlich eine Zigarette rauchen, sondern häufiger rauchen. Sobald jemand ½ bis 1 Packung am Tag raucht, sollte allerdings spätestens überlegt werden, ob man weiterhin darauf verzichtet, Geld zu sparen und dieses zum Fenster rauswerfen möchte. Bzw. dem Finanzminister schenken möchte.

Wer 1 Packung am Tag raucht, kann spielend leicht durch die Anschaffung einer Zigaretten-Stopfmaschine – auch nach allen Kosten – pro Jahr seinen Jahresurlaub aus der Ersparnis finanzieren.

Wer eine Zigarettenstopfmaschine nutzt, zeigt, dass er clever ist und rechnen kann:

  • Hohe Kostenersparnis, weil man selbst die Zigaretten füllt
  • Ausgezeichnete Zigarettenqualität
  • Freie Tabak- und Hülsenwahl
  • Stopfvorgang lässt sich parallel zum Telefonat mit Freunden oder beim Fernsehen erledigt
  • So schnell kann man sonst nicht Geld sparen
  • Niemand merkt etwas
  • Zigaretten schmecken vollkommen identisch
  • Auswahl unter unterschiedlichen Stopfmaschinen mit verschiedenen Komfortlevel.

Leidenschaftliche Raucher müssen nicht auf erstklassigen Geschmack verzichten. Auch nicht auf Markentabak. Es gibt sowohl Markentabak wie preiswertere Marken zum Zigarettenfüllen durch die Stopfmaschine. Was man in die Zigarettenhülse (Marke oder No Name) füllt, bleibt einem selbst überlassen.

Der eine Nutzer möchte eine möglichst kompakte Bauweise seines Zigarettenstopfers, weil er ihn häufig auf Reisen mitnimmt, der andere ein stabiles großes Gerät mit großem Tabakfach. Durch die große Auswahl an Powermatic Stopfmaschinen ist für jeden Raucher das richtige Gerät dabei.

Zigaretten selbst stopfen ist etwas für Clevere – da sollte man dabei sein